Audio

gesprochen von Markus Kambeck

Das Dorf – aus der Ortsgeschichte von Benedikt Schwarz

Lesen Sie Auszüge aus dem vollständigen Artikel

Benedikt Schwarz, ein verdienter Heimatforscher

Benedikt Schwarz war ein „eifriger Schriftsteller der Heimat- und Stadtgeschichte. Als solcher hat er zahllose fleissige, sorgfältige und urkundentreue Arbeiten in den verschiedenen Zeitungen und Sammelwerken veröffentlicht“, so stand es am 1. Februar 1926 in einem Nachruf des Karlsruher Tagblatts. Und selbst in jüngerer Vergangenheit wurden seine Verdienste noch gewürdigt.

 Benedikt Schwarz

1977 hat der Gemeinderat der Stadt Ettlingen einstimmig beschlossen, eine Straße nach Benedikt Schwarz zu benennen. Im Auftrag der Stadt Ettlingen hatte er 1900 die erste Geschichte der Stadt Ettlingen verfasst. Vier Jahre zuvor, 1896, wurde Benedikt Schwarz Pfleger der Badischen Kommission3 für den Amtsbezirk Ettlingen, 1901 übernahm er auch den Amtsbezirk Rastatt, den er 1914 mit Karls- ruhe vertauschte. Von 1909   bis 1914 war er zugleich Pfleger für den Bezirk Durlach. Fast drei Jahrzehnte hat sich der Hauptlehrer in den Dienst der Badischen Historischen Kommission gestellt und in dieser langen Zeit unermüdlich an der Verzeichnung und Ordnung der Gemeinde- und grundherrlichen Archive gearbeitet, insbesondere nach seiner Pensionierung im Frühjahr 1924. Zahlreiche Geschichtsbücher hat er verfasst, so die Geschichte des Dorfes Mörsch (1900), der Stadt Durmersheim (1902), der Gemeinde Gausbach (1911) und des Dorfes Malsch (1925). Beachtung gefunden hat seinerzeit auch sein Band zur Geschichte der Entwicklung des Volksschulwesens im Großherzogtum Baden. Die Badische Historische Kommission, die sich der Erforschung der Geschichte, des Raums und der Bevölkerung widmete, hat ihn 1920 durch die Wahl zum korrespondierenden Mitglied geehrt.

weiterlesen im PDF